Paras Frostfutter

Fett ist Energiequelle Nummer eins!

Paras - RinderweichfettBraucht ein Hund sehr große Mengen an Futter, gibt es dafür meistens eine ganz einfache Erklärung: ihm fehlt es schlichtweg an Energie! Dem können Sie ganz leicht entgegenwirken indem einfach etwas Fett (Bsp.weise Rindertalg) hinzu gefüttert wird.

Nun denken sicherlich viele: Fett? Pur? Fett hat oft ein negatives Image. Viele verbinden fett gleich mit Übergewicht oder ungesunder Ernährung.

Für unsere Hunde ist Fett aber die Energiequelle Nummer eins! Fettreiches Futter hat für einen gesunden Hund keine unerwünschten Konsequenzen ganz im Gegenteil: fett kann von Hunden in sehr großen Mengen verwertet werden, ist effizient weil es wesentlich mehr Energie liefert als Kohlenhydrate und versorgt unsere Vierbeiner zudem noch mit essenziellen Fettsäuren, die der Hund nicht selbst bilden kann. Fett dehnt sich im Magen nicht aus, welches ein Vorteil ist, wenn man einer Magendrehung vorbeugen will. Es wird von Hunden meist sehr gern gefressen und sollte mindestens zu 15-25% im Futter enthalten sein. Aber Vorsicht! Auch hier gilt: schrittweise Gewöhnung an die Futterumstellung. Wenn Sie bisher nur sehr mageres Fleisch oder Trockenfutter gefüttert haben und ihr Hund an Fett nicht gewöhnt ist, könnte, wenn er auf einmal viel Fett bekommt, ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse entstehen. Daher gehen Sie bitte langsam mit der Umstellung vor und füttern sie erst geringe Mengen an Fett hinzu, bis sie dann bei der gewünschten Menge angelangt sind.

In vielen unserer Fleischsorten ist schon Fett beigemischt, sodass ihr Hund hier ausreichend mit Fett versorgt wird. Für die individuelle Zusammenstellung der Mahlzeit ihres Hundes, finden Sie in unserem vielfältigen Angebot Rinderfett auch als Einzelprodukt.

Ähnliche Beiträge